Schulgeschichte

Fotogalerie:

(zum Öffnen der Galerie bitte  ein beliebiges Bild klicken)

Chronologie:

Februar 1970

Das Kultusministerium Baden-Württemberg stimmt der Errichtung eines „Progymnasiums“ in Kirchzarten zu.

Juli 1971

Der Architekt Fred Wolf aus Kirchzarten erhält den Planungsauftrag für den Bau eines „Bildungszentrums“ mit Hauptschule, Realschule und Gymnasium in Kirchzarten.

Oktober 1972

Beginn der Bauarbeiten für das neue „Bildungszentrum“

September 1974

Am Progymnasium Kirchzarten beginnt der Unterricht mit 8 Klassen, 235 Schülern und 12 Lehrern. Kommissarischer Schulleiter wird Adolf Schmid.

Januar 1975

Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald übernimmt die Schulträgerschaft für das Progymnasium Kirchzarten.

Januar 1976

Das Kultusministerium stimmt der Erweiterung des Progymnasiums zum voll ausgebauten Gymnasium zu. Adolf Schmid wird offiziell zum Schulleiter ernannt.

April 1976

Die neu erbaute Sporthalle wird für den Sportunterricht freigegeben.

Mai 1977

Der Kreistag des Landkreises beschließt den Namen „Kreisgymnasium Kirchzarten“.

September 1978

Der Erweiterungsbau für das Gymnasium wird für den Unterricht freigegeben.

Begründung der Schulpartnerschaft mit der Harry Carlton Comprehensive School in East Leake (England)

September 1979

Lehrer und Eltern gründen einen „Verein der Freunde und Förderer“ des Gymnasiums.

Oktober 1980

Begründung der Schulpartnerschaft mit der West High School in Madison (USA).

Juni 1981

Der erste Abiturjahrgang mit 40 Schülern wird feierlich verabschiedet.

Mai 1983

Das neue Stadion für das Schulzentrum wird feierlich eingeweiht.

Juli 1985

Begründung der Schulpartnerschaft mit dem Lycée Alphonse Daudet in Nîmes (Frankreich).

November 1990

Begründung der Schulpartnerschaft mit der Spezialschule 1222 in Moskau (Russland).

September 1991

Beginn des Schulversuchs „Gymnasium mit besonderen Anforderungen für besonders befähigte Schüler“ (achtjähriger gymnasialer Bildungsgang) in Kirchzarten

Juli 1994

Die Schulgemeinschaft feiert das 20-jährige Jubiläum

Juli 1995

Das Kreisgymnasium erhält den neuen Namen „Marie-Curie-Gymnasium.

September 1996

Die Schulgemeinschaft feiert das 20-jährige Jubiläum

Oktober 2005

 

Begründung der Schulpartnerschaft mit dem Marie-Curie- Lyzeum in Krakau (Polen)

September 2007

Franz-Jürgen Zeiser wird zum Schulleiter ernannt.

Das neue Schülerhaus Dreisamtal wird offiziell eingeweiht.

Februar 2009

Begründung der Schulpartnerschaft mitder Schule Christophol Ferrer aus Prémia de Mar (Spanien).

Juli 2009

Das Regierungspräsidium Freiburg stimmt der Einrichtung einer offenen Ganztagesschule am Marie-Curie-Gymnasium zu.

Juli 2011

Der vorgezogene Doppeljahrgang von G 8 und G 9 absolviert erfolgreich das Abitur

Juli 2014

Die Schulgemeinschaft des Marie-Curie-Gymnasiums feiert gemeinsam mit Werkrealschule und Realschule das 40-jährige Jubiläum