Austauschbericht - Lyon 2011

11_Lyon2011 wurde diese Begegnung zum zweiten Mal durchgeführt mit unserer 5e, der Klasse, die Französisch als erste gymnasiale Fremdsprache gewählt hat und der 6d. Die französische Gruppe kam im April zu uns. Die Gäste nahmen am Unterricht teil, und wir haben gemeinsam im Schülerhaus gegessen. Bei schönstem Wetter haben wir zusammen Kirchzarten erkundet, einen Bauernhof besucht, und die Familien haben den Gästen am freien Nachmittag ein weiteres interessantes Programm geboten. Am meisten Ein druck machte aber unser Fahrradkeller mit den unzähligen Fahrrädern. Einige kleine Franzosen mussten mit ihrem Heimweh, vor allem am Abend, kämpfen. Aber in der Gruppe waren alle wieder fröhlich dabei.

Im Mai haben wir uns dann auf den Weg gemacht. Auch wir hatten großes Glück mit dem Wetter und wurden herzlich von den französischen Familien aufgenommen. Wir waren von der Schule selbst, einer ehemaligen Klosteranlage, beeindruckt, nahmen ebenfalls am Unterricht teil, lernten die Altstadt Lyons kennen und bekamen auf einer Bootsfahrt noch einmal eine ganz neue Sicht auf die Stadt.

Enttäuscht waren die deutschen Kinder, dass für ihren unbegleiteten Spaziergang in der Altstadt nicht mehr die ursprünglich geplanten eineinhalb Stunden Zeit zur Verfügung standen. Das spricht doch dafür, wie selbständig die Kinder (geworden ?) sind und dass man durchaus schon mit Zehn- und Elfjährigen eine solche Unternehmung durchführen kann., was nicht heißt, dass doch auch gelegentliches Heimweh nicht ganz ausblieb.

Einige Familien planen schon die nächsten Besuche, und das Marie-Curie-Gymnasium steht natürlich auch schon wieder im Kontakt mit den Kollegen aus Lyon für die Begegnung im Jahr 2012. „Vive l'amitié franco-allemande".

Bettina Schlüter, Klassenlehrerin der Klasse 5e

zurück