Datenübertragung mit Licht

Finn Liebner(Klasse 9) - betreut von Elke Gerschütz

Ziel des Projektes ist es, Daten über (Infrarot-) Licht zu übertragen. 
Für die Versuche pulse ich eine IR-LED mit Frequenzen von 20 kHz bis 25 MHz. 
Zum Empfangen verwende ich Photodioden bzw. Phototransistoren. 
Um das gepulste Licht zu untersuchen schließe ich die Empfangsschaltung 
(Photodiode und Verstärker) an ein Oszilloskop an, dabei teste ich verschiedene 
Infrarot-LEDs, Photodioden bzw. Phototransistoren. 
Für eine lichtbasierte Datenübertragung ohne Lichtwellenleiter eignet sich Licht, 
das nur in geringem Anteil im Umgebungslicht enthalten ist. Um Daten zu 
übertragen, muss das gepulste Licht heller als das Umgebungslicht sein, damit die Photodiode bzw. der Phototransistor das gepulste Licht (welches die Daten 
überträgt) von dem vorhandenen Licht unterscheiden kann. 
Das Projekt kann man sich als schnellere Fernbedienung vorstellen, welche 
mithilfe von kurzen (oder ausgelassenen) und langen Lichtpulsen Daten überträgt. 
Die Daten werden in Form von Einsen und Nullen übertragen (Digital).

(Das Projekt erhielt den 3. Preis)