Exkursion der Stufe 12 ins Europa-Parlament

Am 14. September um 8 Uhr morgens sind wir mit dem Bus nach Straßburg gefahren, um zuerst an der Plenarsitzung, mit dem Thema „Krise in der Euro-zone“, von 10:30 bis 11:30 Uhr teilzunehmen,. Unter anderem haben der Komissionspräsident José Manuel Barroso , der Komissar für Witschaft und Währung Olli Rehn und Vertreter der polnischen Ratspräsidentschaft über die Erweiterung des EU-Rettungsmechanismus als auch über eine langfristige Lösung zur Wahrung der Stabilität in der Eurozone wie z.B. Eurobonds und Economic Governance debattiert. Auch zur Sprache kam das sogenannte Sixpack, das Gesetzesentwürfe sind, die stärkere Haushaltsdisziplin der Länder zu erzwingen versuchen , die allerdings aufgrund der Nachteile für Deutschland und Frankreich von Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Sarkozy abgelehnt wurden und über die daher seit vier Monaten im Parlament verhandelt wird. Nach dem Catch-the-eye-Verfahren wurden einzelne Abgeordnete vom Präsidenten aufgerufen und hatten zwischen einer und eineinhalb Minuten Zeit zu dem Thema Stelllung zu nehmen und ihre Position klarzumachen. Am Ende der Beiträge haben die Vorsitzenden der Kommission und des Rates ihre Stellung-nahme abgegeben. Nach den interessanten und mal mehr und mal weniger zutreffenden oder demokratischen Beiträgen der Abgeordneten haben wir die Plenarsitzung verlassen, um einem nicht wirklich informativem Vortrag eines Verwaltungsangestelltem zuhören, dem wir eigentlich hätten Fragen stellen sollen. Das ändert jedoch nichts daran, dass wir einen abwechslungsreichen und interessanten Tag in Straßbourg verbracht haben, wobei die Plenarsitzung wirklich einen guten Eindruck davon vermittelt hat, wie in Europa Politik betrieben wird. Anschließend durch Straßburg zu bummeln war ein guter Ausklang einer gelungenen Exkursion.

Europaparlament11