Polen – das Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Am 24.März 2006 ging es los. Zum ersten Mal machten wir (16 neugierige Oberstufenschüler) und unsere zwei Mathelehrer Herr Beck und Herr Schmeer uns auf den Weg in das weit entfernte unbekannte Krakau.
Doch schnell fassten wir Vertrauen in dieses fremde Land, denn wir wurden von den Gastfamilien unvorstellbar herzlich aufgenommen und haben zusammen mit unseren Partnern eine unglaublich tolle Woche verbracht.
Von morgens bis abends überhäuft von Eindrücken des Schlosses Wawel, des Salzbergwerks, der Museen, alten Märkte, der Stadt und noch vieler anderer Dinge (z.B. Snowboardfahren) und reichlich versorgt mit Essen und Proviant der polnischcen Gastfamilien, haben wir unsere Zeit in Polen sehr genossen!!! Wenn auch mal eine Ralley ins Wasser fiel oder wir ein Konzert besuchten, das sich neben drei einminütigen Musikstücken als eine fast zweistündige polnische Erzählung herausstellte (die selbst auf die polnischen Lehrerinnen einschläfernd wirkte) - Spaß hatten wir auf alle Fälle!
Auch die Verständigung war kaum ein Problem, außer Englisch oder Deutsch gab es ja zur Not auch noch die Hand-und-Fuß-Sprache :)
Danke noch mal an alle, die den Austausch zu dem gemacht haben, was er wurde, nämlich abwechslungsreich, spaßig und unvergesslich!
Wir haben auf jeden Fall schon unsere Rückkehr geplant und können nur jedem empfehlen, der die Möglichkeit hat: Fahrt nach Polen, in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten!

Jara und Isa (13a)

Fotogalerie:

(zum Öffnen der Galerie Bild anklicken)