Besonderheiten des Religionsunterrichts

Gottesdienste

Zu einzelnen kirchlichen Festen werden am Marie-Curie-Gymnasium Gottesdienste und Andachten angeboten, die in der Aula der Schule oder in einer der Kirchen des Ortes stattfinden. Die Gottesdienste werden inhaltlich von den Schülern und Lehrern gemeinsam vorbereitet und sind teilweise einzelnen Stufen (z.B. Unterstufe) vorbehalten, werden teilweise aber auch für alle Schüler angeboten. Der Besuch der Gottesdienste und Andachten ist freiwillig.

Konfessioneller Unterricht

Das Fach Religion wird an den meisten Gymnasien in Baden-Württemberg nach Konfessionen getrennt unterrichtet. Es gibt also mindestens einen evangelischen und einen katholischen Religionskurs in jeder Jahrgangsstufe. Sie als Eltern entscheiden bei der Anmeldung ihres Kindes am Marie-Curie-Gymnasium, an welcher Konfession ihr Kind teilnehmen soll. Die Anmeldung ist nicht an die Taufe gebunden.

Ab- und Ummeldungen:

Die Fächer evangelische und katholische Religion kenn en anders als die staatlichen Fächer die Möglichkeit der Abmeldung vom Religionsunterricht oder die Ummeldung von einer Konfession zur anderen. Dieser Schritt ist immer in den ersten 14 Tagen des Schulhalbjahres möglich, sollte aber gut überlegt sein und nicht von kurzlebigen Erwägungen abgängig gemacht werden. Die Ab- oder Ummeldung kann nur aus Glaubens- und Gewissensgründen erfolgen und muss schriftlich durch die Eltern im Sekretariat der Schule erfolgen. Für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, wird ab der 7. Klasse das Ersatzfach Ethik angeboten. Nimmt ein Schüler in der 10. Klasse nicht am Religionsunterricht teil, dann kann er im Abitur Religion nicht als 5. Prüfungsfach (Präsentationsprüfung) wählen.