ODYSSEUS II-Regionalfinale an der Uni Graz

Dieses Jahr hat ein dreiköpfiges Schülerteam in Begleitung von Herrn Wolff an dem Weltraumwettbewerb Odysseus II teilgenommen. Durch erfolgreiche Teilnahme am nationalen Entscheid konnten wir uns für das Drei-Länder-Finale zwischen Österreich, Ungarn und Deutschland qualifizieren. Dieses wurde vom 22.-24 Mai in Graz und Gnas ausgerichtet. In Gnas wurden am 22. und 23. Mai alle Wettbewerbsbeiträge vorgestellt: Bei dem Wettbewerb ging es darum, ein Projekt zu entwickeln, welches sich mit dem Thema „ Weltraum “ auseinandersetzt und bestimmte Kriterien erfüllt. Diese Projekte wurden dann einer wissenschaftlichen Jury präsentiert. Abgerundet wurde der Wettbewerb durch ein schönes Rahmenprogramm in der Steiermark.

Nach einem zweitägigen Marathon aus einer Kombination von interessanten Wettbewerbsvorträgen, Ausflügen, gutem Essen und noch besserem Kuchen wurden am 24. Mai 2017 die besten Teams aus Deutschland, Österreich und Ungarn im Meerscheinschlössl der Karl-Franzens-Universität in Graz prämiert. Der dritte Platz ging an das österreichische Team „ Saints “ der St. Gilgen International School, das Möglichkeiten der Kommunikation mit außerirdischem Leben diskutierte. Den zweiten Platz haben wir mit unserem Projekt „ MCG-Marsrover belegt. Wir haben einen nachhaltigen Rover aus Holz entwickelt, welcher auf dem Mars eingesetzt werden könnte. Unser Projekt haben wir in der Th-I-N-K maker AG (ehemalige Elektronik AG) des MCGs entwickelt und erprobt. Den ersten Platz eroberte das Team „ Tubbleweed “ der Sir Karl Popper Schule Wien mit der Idee, die Winde auf dem Mars zur Fortbewegung eines Rovers zu nutzen.

Zusätzlich gewann unser Team den Umweltsonderpreis für das nachha ltigste Projekt. Auch wenn wir als zweitplatzierte leider knapp den Einzug ins Europafina le verpasst ha ben, hat die Teilnahme viel Spaß gemacht und war eine tolle Erfah rung. Das ODYSSEUS II Projekt wird vom Forschungs- und Entwicklungsprogram m Horizon 2020 der Europäischen Union finanziert.

Weitere Infos zum Drei-Länder-Finale in Graz gibt es auf der Homepage der Karl-Franzens-Universität.

Lukas, Sven, Moritz (Stufe 11) und Wolfgang Wolff