DIE GANZE WELT IM KLASSENZIMMER - CHAT DER WELTEN

Spanischklassen treten in Live-Kontakt mit Schüler*innen in Kolumbien

In Zeiten digitaler Livekonferenzen ist es beinahe zwingend, dass auch Schülerinnen und Schüler über räumliche Distanz hinweg miteinander in Live-Kontakt sind: Dennoch ist die Realisierung von begleiteten Videokonferenzen mit gleichaltrigen Jugendlichen in Kolumbien ein Leuchtturmprojekt: Spanisch-Schüler*innen der 9. und 10. Klasse des Marie-Curie-Gymnasiums in Kirchzarten haben live Unterricht, zudem sie sich mit einer Schülergruppe aus Kolumbien verabreden.

Neben den technischen Voraussetzungen bilden der Zeitunterschied nach Medellín und die sprachlichen Hürden Herausforderungen, die aber von Johanna Menzinger als Regionalreferentin des Projekts „Chat der Welten – Globales Lernen“ und den jeweiligen Sprachenlehrern begleitet werden.

Globales Lernen im CHAT der Welten

Der CHAT der WELTEN kombiniert Globales Lernen und digitale Medien. Per Chat treten Kinder und Jugendliche aus Deutschland mit Gleichaltrigen in Afrika, Asien und Lateinamerika sowie mit Expert*innen weltweit in direkten Austausch. Die CHAT-Partner*innen lernen von- und miteinander und stärken ihr Bewusstsein für globale Zusammenhänge. Zugleich vertiefen sie ihre Handlungs-, Sprach- und Medienkompetenz.

Ziel des CHAT der WELTEN in Baden-Württemberg ist die Begegnung auf Augenhöhe. Im Fokus steht die Auseinandersetzung mit den globalen Veränderungen unter dem Aspekt einer nachhaltigen Entwicklung. Dabei orientiert sich der CHAT der WELTEN Baden-Württemberg an den beiden Leitperspektiven Bildung für nachhaltige Entwicklung und Medienbildung des aktuellen Lehrplans.

Copacabana im Spanischunterricht

Im vergangenen Schuljahr traten so 2 Spanischgruppen des MCG in Kontakt mit Schüler*innen aus Kolumbien. An der Escuela Normal Superior María Auxiliadora Copacabana-Antioquia fand die Referentin Johanna Menzinger in der Lehrerin Alba Machuca eine Partnerin für die Klassen des MCG. In mehreren Doppelstunden bereiteten Schüler*innen den Austausch mit der Partnerschule in Copacabana (Region Antioquia) bei Medellín vor: Sie wählen ein Thema, sie erstellen Videos ihrer Heimat, stellen sich gegenseitig vor und laden diese Ergebnisse auf eine gemeinsame Online-Plattform.

Für den Spanischlehrer Sebastian Lilje stellt das Chat der Welten Projekt eine motivierende Ergänzung zum Unterricht dar und hilft beim Erreichen der Lernziele: „Wir sprechen nicht nur mit Hilfe des Lehrbuchs oder Materialien über Menschen und Themen in Ländern der zu erlernenden Zielsprache – wir sprechen mit Ihnen, wir sind in Kontakt, in authentischem Kontakt.“ Schülerrelevante Themen mit speziellen Vokabeln und Redemittel können eingebunden werden und werden entsprechend durch die authentische, konkrete Begegnung von den lernenden Schüler*innen als sinnvoll empfunden.

Im Verlaufe des Projektes kam es schneller als erwartet zum Live-Kontakt über Videokonferenzen mit bis zu 47 Teilnehmenden, die dann zusätzlich vom Chat-Referenten Cesar Leal mitmoderiert wurden. Die Schulschließung im März hat das Projekt mit einem Schlag von der Vorbereitung in die digitale Umsetzung geführt.

Zusätzliche Austauschmöglichkeiten

In Kolumbien sind die Schüler*innen seit März im Fernunterricht und freuen sich entsprechend auch in diesem Schuljahr mit Jugendlichen aus Kirchzarten in Kontakt zu bleiben. Für die Spanischklassen am MCG bietet der Chat zudem die Option, trotz der derzeit ausfallenden Austausche mit Premià de Mar / Barcelona (Klasse 8) und Chile (Klasse 10) in direkten Sprachkontakt mit gleichaltrigen Muttersprachlern zu kommen.

Das Marie-Curie-Gymnasium freut sich über die Fortsetzung der Projekte mit „Chat der Welten“ und der Partnerschule in Medellín. Hier ein Video mit den Eindrücken des ersten Austauschs: