Entwicklung eines Laserprojektors

Von Finn Liebner

Bei diesem Projekt, einer Facharbeit, entschied ich mich dazu, einen Laserprojektor zu bauen. Mir gefiel die einfache Grundlage, dass ein Laserpunkt mithilfe von zwei durch Motoren gedrehten Spiegeln gelenkt wird, um eine Form zu erzeugen.

Nachdem ich einige ähnliche Projekte im Internet gesichtet hatte, überlegte ich mir einen eigenen Aufbau, den ich daraufhin umsetzte und anschließend noch optimierte. Das Projekt umfasste einige Fachbereiche - Programmierung, Elektronik, Optik, aber auch einiges an Mathematik.

Ein großer Teil des Projekts war allerdings die Programmierung, diese generiert die Formen (Buchstaben), indem die Motoren sowie der Laser zueinander synchronisiert angesteuert werden. Dabei wird die Projektion aus Linien zusammengesetzt, die Programmierung der Formen erfolgt ähnlich wie eine Zeichnung in einem zweidimensionalen Koordinatensystem.

Ich experimentierte außerdem mit unterschiedlichen Betriebsparametern bei den Schrittmotoren (Stromstärke, Spannung, Frequenz), diese beeinflussen gravierend die Projektion. Besonders gefallen hat mir an dem Projekt, dass ich bereits nach zwei Wochen eine erste Laserprojektionen hinbekommen habe und jederzeit direkt ein Ergebnis sehen konnte.