Hamburg-Ausflug

Der Hamburgausflug begann nach der Zugfahrt mit einer Führung durch die Speicherstadt, welche sich durch eine Backsteinarchitektur auszeichnet. Der Abend wurde dann gemeinsam verbracht. Der nächste Morgen begann mit einer Hafenrundfahrt, wobei der Containerumschlag im Mittelpunkt stand. Dieser umfasst 4 Containerterminals. Der Hamburger Hafen ist auf Platz 14 der größten Containerhafen weltweit. Am Abend folgte eine Führung durch Hamburg, deren Ziel die Reeperbahn war.

Ganz im Fokus des Samstages stand der Besuch des Forschungszentrums DESY („Deutsches Elektronen-Synchrotron“), welches der Dreh- und Angelpunkt unserer Hamburgreise war. Hier bekamen wir zu Beginn einen einstündigen vertiefenden Vortrag über das DESY, seine Forschungen und das Gelände. DESY konzentriert sich auf folgende 3 Schwerpunkte: Beschleuniger, Forschung mit Photonen und die Teilchenphysik. Anschließend fand eine Führung durchs Gelände statt. Als Erstes erfolgte ein Rundgang durch PETRA III, der mit 2,3 Kilometer Länge die hellste Speicherring-Röntgenstrahlungsquelle der Welt ist. Zum Zeitpunkt der Einweihung 1978 war er der weltweit größte Beschleuniger. Das eigentliche Highlight war die Besichtigung von FLASH, dem ersten Freien-Elektronen-Laser der Welt, welcher Röntgenstrahlen erzeugt. Er verfügt über eine Länge von 300 Metern und ist nicht ringförmig, sondern schnurgerade. FLASH basiert auf einem supraleitenden Beschleuniger samt TESLA-Technologie. Bei Betrieb werden Elektronen schnell durch einen sogenannten Undulator, eine spezielle Magnetanordnung, geschossen. Am Nachmittag stand ein Besuch des Miniaturwunderlandes, der größten Modelleisenbahnanlage der Welt, an. Damit endete ein lehrreicher, kultureller und aufregender Aufenthalt in Hamburg. Solch eine Gelegenheit wird den künftig folgenden Physikkursen hoffentlich ebenfalls ermöglicht werden.

Von Luisa Bathe & Fabio Menner